Quelle: pexels.com
Reisen

Reisetagebuch – New York, Teil 1

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, ist mein letzter Blogbeitrag ziemlich genau einen Monat her. Schande über mich! Jedes Mal nehme ich mir vor, regelmäßiger zu schreiben und dann passiert so etwas. Und ich habe nicht einmal eine Ausrede parat. Schließlich waren Semesterferien und ich hätte eigentlich genug Zeit gehabt. Aber gut, jetzt ist auch nichts mehr daran zu ändern…

Kommen wir also zum eigentlichen Thema: Während meiner (unabsichtlichen) Blogpause hat sich ein Traum erfüllt, den ich gefühlt schon mein Leben lang habe: Eine Reise nach New York City! Und von dieser wunderschönen Reise möchte ich euch nun berichten. Da der Beitrag sonst etwas lang werden würde, habe ich ihn auf zwei Teile aufgeteilt.

Montag – Jetlag und Chipotle

Am Montag, den 20. Februar habe ich mich um 8 Uhr am Wiener Hauptbahnhof getroffen und mich mit ihr in Richtung Flughafen aufgemacht. Unser Flug nach Newark startete pünktlich um 10:15 und dann hieß es neun Stunden im Flugzeug aushalten. Das ist ganz schön schwer, wenn man mit so viel Vorfreude gefüllt ist! Gott sei Dank konnte ich mir mit dem Entertainment-Programm der Austrian Airlines die Zeit gut vertreiben. Nach der Landung mussten wir erst einmal durch die CBP-Kontrolle, wovor ich ziemlich Angst hatte und mich innerlich schon seit Tagen vorbereitet hatte. Im Endeffekt war dann alles aber halb so schlimm und dann kam plötzlich die Realisation: Wir sind in Amerika!

Als erstes haben wir uns einen Kaffee geholt, schließlich war es für uns schon 20 Uhr, aber dort erst zwei und damit hatten wir noch einen ganzen Tag vor uns. Dann haben wir uns in den Bus gesetzt und eine halbe Stunde später stiegen wir aus. Da waren wir nun, bei der Grand Central Station. Ein unglaubliches Gefühl. Unser Hotel war nur zehn Blocks weiter, eigentlich leicht zu bewältigende Distanz, aber mit den schweren Koffern gar nicht so einfach. Nachdem wir unsere Sachen abgelegt hatten, machten wir uns auf die Suche nach Essen. So eine lange Reise regt nämlich ganz schön den Appetit an. Auf Google Maps haben wir gesehen, dass es ganz in der Nähe von uns eine Chipotle-Filiale gibt. Weil wir überhaupt nicht durch US-Serien beeinflusst sind, gab es nichts, was sich in dem Moment besser angehört hat. Zum Abendessen gab es also köstliche Burritos und – natürlich – Margaritas. Danach waren wir auch schon ziemlich müde und sind nach einem kurzen Spaziergang durch die Nachbarschaft um halb acht ins Bett gegangen, um Energie zu tanken für den nächsten Tag.

Dienstag – Pancakes und Central Park

Am Morgen unseres zweiten Tages in dieser unglaublichen Stadt machten wir uns auf die Suche nach einem leckeren Frühstück. Lange mussten wir nicht suchen, denn direkt um die Ecke fanden wir das Restaurant The Smith, welches uns mit seiner unglaublichen Speisekarte überzeugte. Dort stärkten wir uns mit Kaffee und den unglaublichsten Pancakes und Waffles, die ich je gegessen habe. Wir wussten sofort: Das wird unser Stammlokal für die Woche.

Dann starteten wir in den Tag. Und der bestand hauptsächlich aus viel spazieren gehen. Als erstes haben wir die 5th Avenue und all ihre Sehenswürdigkeiten erkundet. Sogar am Trump Tower sind wir vorbeigekommen (juhu). Von dort aus sind wir immer weiter Richtung Norden gegangen, bis wir schließlich gegenüber vom Guggenheim-Museum den Central Park betreten haben. Dort haben wir ein paar Stunden verbracht – schließlich gibt es so viel zu sehen. Es war wunderschön und ich möchte unbedingt wieder dorthin, wenn es wieder einmal wärmer ist.

Dann machten wir uns auch schon wieder auf den Weg zurück, diesmal auf der westlichen Seite der Stadt über den Broadway. Zum Abendessen gab es Mac & Cheese in einem Lokal in unserer Nähe – ihr seht, wir haben uns dem amerikanischen Lebensstil perfekt angepasst. Und dann war der Tag auch schon wieder zu Ende!

Im zweiten Teil erzähle ich euch, wie der Rest der Reise verlaufen ist. Spoiler: Wir haben jede Menge gegessen 😉

Wart ihr schon einmal in New York? Wie hat es euch gefallen? Ich würde mich über einen Kommentar freuen!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Klio 23. März 2017 at 10:58

    Ach, ich liebe NYC! Vor allem die Gegend um den Central Park, natürlich die 5th Avenue mit Tiffanys und die Wallstreet ♥️ Ich muss unbendingt mal wieder hin. Das einzige das mich störte ist die Tatsache, dass es keine Kaffeehäuser gibt und wenn, dass der Kaffee dann 12$ kostet.

    • Reply Sarah 24. März 2017 at 17:38

      haha Ja, die Preise in Manhattan sind ja generell der Hammer…aber trotzdem möchte ich unbedingt bald wieder hin. Irgendwas an der Atmosphäre der Stadt hat mich einfach in den Bann gezogen!

  • Reply Carolin 8. April 2017 at 9:08

    So toll, nach New York möchte ich auch unbedingt einmal! <3

    • Reply Sarah 8. April 2017 at 17:46

      Kanns nur empfehlen! Ist echt eine wunderschöne Stadt ❤

    Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen