Browsing Tag

Wien

Lange Beine, kurze Lügen – Michael Buchinger
Literatur

Rezension – Lange Beine, kurze Lügen von Michael Buchinger

Von einer lieben Freundin habe ich das Buch Lange Beine, kurze Lügen – Michi schenkt reinen Wein ein von Michael Buchinger zu Weihnachten geschenkt bekommen, nicht zuletzt, weil wir schon seit ein paar Jahren den Weg von Buchinger verfolgen und er uns zum Schmunzeln bringt. Gut – nun zum Buch – Spiegel Online Bestseller Autor. Ist es nicht so, dass jeder von uns einmal, zweimal oder sogar dreimal in seinem Leben eine Lüge verwendet? Sei es, um die Gefühle des Gegenübers zu schonen, seine wahre Gefühlswelt zu verbergen oder einfach, um seine Ruhe zu haben. Genau das hat Michael Buchinger in seinem im November 2018 veröffentlichten Buch zu Papier gebracht.

Über den Autor

Michael Buchinger ist in Wien geborgen, im Burgenland aufgewachsen und schreibt unter anderem für Vice, Miss und Die Welt. Für seine Paraderolle als  YouTuber hat er 2015 den Deutschen Webvideopreis in der Kategorie Lifestyle für das Format Michaels Hass-Liste erhalten.

Zum Inhalt

Ehrlich nervt am Längsten – Michael Buchinger hat gar keine langen Beine. Aber mit richtigem Filter und Winkel glaubt das auf Instagram jeder. Ist das schon eine Lüge? Oder eine Berufskrankheit? Buchinger schenkt uns eine unterhaltsame Anekdotensammlung mit jeder Menge Lügengeschichten, Märchen, Party-Flunkereien und einem radikalen Selbstexperiment: eine Woche ohne Lügen. Mit weniger Wahrheit it das Leben aber eindeutig bunter!

Mein Fazit

Charmant, lustig und mit einer großen Portion Sarkasmus! Genau nach meinem Geschmack. Wer nach einem anstrengenden Tag oder an einem verregneten Wochenende gerne mal ein Buch liest, sollte sich dieses nicht entgehen lassen: Animiert die Lachmuskulatur. Das Buch ist in verschiedene Stationen von Buchingers Leben aufgeteilt. Schulzeit, Studium, Nachbarschaft, die erste Liebe, sein Alkoholkonsum und vieles mehr finden Platz in seinem sehr gelungenen und unterhaltsamen Buch. Ein junger Mann, der mit Selbstironie und gekonnter Scharfsinnigkeit sich selbst und seine Umgebung analysiert und dabei keine Situation auslässt, Spitzen zu verteilen.

Literatur

Rezension – Glamouröse Wienerinnen von Werner Rosenberger

Vielversprechende Thematik…

Wien in den Jahrzehnten nach der Jahrhundertwende ist eine Stadt voller Möglichkeiten: Die Sitten werden über Bord geworfen, alle Regeln gebrochen, Menschen tauchen ein in die Welt von Tanz, Theater, Varieté und Film. Der Schauplatz, den sich Werner Rosenberger für sein Buch Glamouröse Wienerinnen ausgesucht hat, bietet viel Gesprächsstoff. In dem Werk, das 2016 im Metroverlag erschienen ist, dreht sich alles um “den neuen Frauentyp”, der laut Rosenberger zu dieser Zeit entstand. Auf der Buchrückseite liest man Folgendes:

Aufreger waren ihre Karrieren allesamt: Ob Olga Desmond, eine der ersten Nackttänzerinnen von Wien, die Diseuse Greta Keller, von der sich Marlene Dietrich das lasziv-rauchige Timbre abschaute, oder das Makart-Modell Hanna Klinkosch – sie nahmen sich Freiheiten, von denen andere träumten. Einst berühmt, sind diese schillernden Frauenfiguren heute vielfach vergessen. Werner Rosenberger holt sie uns in die Gegenwart.

Meine Mutter hat mir Glamouröse Wienerinnen zu Weihnachten geschenkt und nach der Lektüre des Klappentextes war meine Vorfreude, das Buch zu lesen, sehr groß. Ich bin fasziniert von Frauen, die ihrer Zeit voraus waren und ihren Geschichten. Ich dachte, eine Sammlung genau solcher Erzählungen in diesem Buch gefunden zu haben.

Continue Reading

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen