Browsing Tag

Tirol

Persönliches

Vier Gründe, warum ich Innsbruck liebe

Kaum zu glauben, aber mittlerweile wohne ich schon über ein halbes Jahr in Innsbruck. Die Entscheidung, hier herzuziehen fiel damals eher aus Notwendigkeit, doch ich habe es keine Minute bereut. Vom ersten Moment an habe ich diese Stadt geliebt und um ehrlich zu sein bin ich mir gar nicht sicher, ob ich jemals von hier weg möchte. Heute möchte ich euch erklären, warum ich diese Stadt so liebe.

Continue Reading

Lifestyle

Glühwein und Lebkuchen – ein Besuch auf dem Christkindlmarkt

Es ist Ende November, die Temperaturen werden immer niedriger und den ersten Schnee haben wir dieses Jahr auch schon hinter uns. Was bedeutet das? Die Vorweihnachtszeit hat begonnen! Und wie feiert man diese am besten? Genau – mit Glühwein und „Kiachl“, wie man sie hier in Tirol nennt. Am 15. November hat offiziell die „Bergweihnacht“ begonnen und die Christkindlmärke in ganz Innsbruck haben geöffnet. Deswegen habe ich mich gleich einmal zu einem von ihnen begeben, um die festliche Stimmung zu genießen und ein oder zwei (oder drei…) Tassen Glühwein zu schlürfen. Im Laufe des Winters werde ich wohl bei allen Märkten vorbeischauen, doch gestern habe ich mich für den in der Altstadt entschieden. Vom Goldenen Dachl aus habe ich die engen Gassen erkundet, die gefüllt waren mit zahlreichen Ständen.

img_7419 img_7425

Bei mir ist richtige Weihnachtsstimmung aufgekommen, und das obwohl es heute relativ warm war. Der große Weihnachtsbaum, die Lichter und der Geruch von Glühwein lösen das einfach in mir aus. Was ich besonders schön fand – und etwas, was ich in Wien bis jetzt noch nicht gesehen habe – waren die regelmäßigen Auftritte von Trompetenspielern. Das gab dem Ganzen einfach noch einmal eine ganz besondere Stimmung. Ich habe mir natürlich einen roten Glühwein gegönnt, der sehr lecker war. Es gab auch sehr viele Stände mit leckerem Essen, von Hot Dogs bis Germknödel war alles dabei. Ich habe mich sehr beherrschen müssen und habe „nur“ einen Lebkuchen gegessen. Dieser war dafür köstlich – er war mit Mandeln bestreut und hatte eine Marzipanfüllung. Super lecker! Von den anderen Ständen habe ich mir nichts gekauft, sondern nur ein wenig window shopping betrieben. Hier findet man aber auf jeden Fall ein paar Weihnachtsgeschenke.

img_7438

Dann ging es auch schon wieder nach Hause, denn so schön die Atmosphäre auch war, habe ich mich doch ein wenig einsam gefühlt. Trotzdem habe ich meinen Besuch auf dem Christkindlmarkt sehr genossen und freue mich darauf, in den nächsten Monaten desöfteren vorbei zu schauen.

Freut ihr euch schon auf Weihnachten? Welcher ist euer Lieblings-Christkindlmarkt?

Reisen

Reisebericht: Wellnessurlaub im Vital-Landhotel Schermer

Die letzten Wochen waren für mich sehr stressig – die Uni hat wieder begonnen und in der Arbeit gab es viel zu tun. Als ich letzte Woche nach einer anstrengenden Schicht mal wieder mit Schmerzen in den Füßen und im Rücken nach Hause gegangen bin, habe ich etwas beschlossen: Ich gönne mir eine Auszeit. Also habe ich im Internet nach Wellnessangeboten in der Umgebung gestöbert und hatte Glück – denn ich bin auf ein Angebot vom Vital-Landhotel Schermer in Westendorf gestoßen.

Das Angebot

Für 267€ habe ich das Verwöhnpaket “Bin mal nicht erreichbar” (sehr passender Name) gebucht. Im Preis enthalten sind zwei Übernachtungen, das sogenannte Genießer-Kulinarium (vielseitiges Frühstücksbuffet mit Vitalecke, Mittags- und Nachmittagsimbiss vom Buffet und ein Abendmenü), die Benutzung des Wellnessbereichs und eine Anwendung aus ihrer “Beauty-Verwöhn-Auswahl”. Man kann zwischen vielen verschiedenen Treatments wählen, zum Beispiel Entspannungsbäder oder Makeup-Beratung. Ich habe mich für eine halbstündige Rückenmassage entschieden – diese war sehr angenehm und hat kleine Verspannungen gelöst.

hotel-schermer

westendorf

Mein Aufenthalt

Der Aufenthalt im Hotel Schermer hätte nicht schöner sein können. Ich habe bei meiner Anreise auf den Shuttleservice vom Bahnhof verzichtet und bin zur Fuß zum Hotel gegangen, da am Dienstag wirklich wunderbares Wetter war und ich dieses genießen wollte. Westendorf liegt im Brixental zwischen Wörgl und Kitzbühel und ist umringt von Bergen. Bei meinem Spaziergang habe ich eine wunderbare Aussicht genossen und war schon in einer tollen Stimmung, als ich dann das Hotel erreicht habe. Das hat sich auch nach meiner Ankunft nicht geändert – ich wurde sehr freundlich empfangen und durfte meinen Willkommensdrink auf der Terrasse genießen, wo ich noch eine Weile Sonnenstrahlen getankt habe. Mein Zimmer war sehr groß und mit allem ausgestattet, was man brauchen kann. Außerdem war der Ausblick von meiner kleinen Terrasse aus einfach großartig.

Am Nachmittag habe ich erst einmal den Wellnessbereich erkundet. Dieser war zwar etwas klein, aber für meine Bedürfnisse vollkommen ausreichend. Es gab ein Becken mit Außenbereich, Sauna, Dampfbad und einen Fitnessraum. In dem Bereich, wo sich das Becken befindet, war es ein wenig laut, da viele Familien dort waren und ihre Kinder im Wasser gespielt haben. Doch das war kein Problem – denn es gab einen Ruheraum, wo man sich entspannen konnte.

Am nächsten Tag habe ich für 11 Uhr meine Massage gebucht, die auch sehr angenehm war. Die 25 Minuten waren viel zu schnell um! Beim nächsten Mal werde ich eine längere Massage buchen, da ich im Rücken doch sehr stark verspannt bin und dafür die Zeit einfach nicht gereicht hat. Dann habe ich wieder ein wenig Zeit im Spa verbracht und am Nachmittag an einer Kutschenfahrt durch den naheliegenden Wald teilgenommen. Auch die war wunderschön, wenn auch ein wenig kalt, aber das war zu erwarten.

Das Essen war köstlich – beim Abendmenü ist für jeden Geschmack etwas dabei und beim Frühstücksbuffet kann man sich auch austoben. Ich habe mich an beiden Tagen für ein frisch zubereitetes Spiegelei mit Speck entschieden und als Nachspeise Palatschinken mit Schokosauce gegessen. So lecker!

frühstück2

terrasse

Fazit

Meine zwei Tage in Westendorf sind viel zu schnell vorbei gewesen. Es war ein wunderschöner Aufenthalt, die perfekte Art um den Alltagsstress ein wenig hinter mir zu lassen. Ich werde auf jeden Fall wieder das Hotel Schermer besuchen, aber das nächste Mal nehme ich jemanden mit, denn unter den ganzen Paaren und Familien fühlt man sich als Einzelperson schon ein wenig einsam.


Falls ihr also auch einmal für ein paar Tage entspannen wollt, kann ich euch das Vital-Landhotel Schermer nur wärmstens empfehlen.

Wo geht euer nächster Urlaub hin? Wird es ein Städtetrip oder braucht ihr auch einen Erholungsurlaub? Erzählt mir doch davon in den Kommentaren 🙂

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen